Lesetipps zu Datenschutz in Schulen

und zum Jugendmedienschutz

HLZ 1/2019: Digitalisierung und Schule

Bild: Bet_Noire | istockphoto.com

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wurde mit dem Hessischen Gesetz zum Datenschutz und zur Informationsfreiheit vom 3. Mai 2018 in hessisches Recht übertragen: Datenschutz Hessen

Alle anderen bestehenden Rechtsvorschriften zum Datenschutz in Schulen wurden vor Inkrafttreten der DSGVO erlassen. Insoweit führt an einer grundsätzlichen Neuregelung des Datenschutzes an hessischen Schulen kein Weg vorbei.

Das Hessische Schulgesetz (HSchG) regelt in § 72 Absatz 5 das Recht der Eltern und der volljährigen Schülerinnen und Schüler „Akten der Schule, Schulaufsichtsbehörden und des schulärztlichen Dienstes, in denen Daten über sie gespeichert sind, einzusehen“, sofern damit nicht auch die Daten Dritter eingesehen werden können. Welche personenbezogenen Daten von Schulen erhoben und verarbeitet werden können, regelt § 83 HSchG. Nach Absatz 7 darf die „automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten (...) in der Schule nur mit schuleigenen Datenverarbeitungsgeräten erfolgen, es sei denn, dass die Beachtung der erforderlichen Datensicherheitsmaßnahmen gewährleistet ist.“ Detaillierte Ausführungen zu den Daten, die von Schulen erhoben, gespeichert und verarbeitet werden dürfen und entsprechend geschützt werden müssen, findet man in der Anlage 1 der Verordnung zur Verarbeitung personenbezogener Daten in Schulen: https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/schulrecht/schulalltag

Handreichungen zum Jugendmedienschutz

Hilfreiche Informationen und weiterführende Links findet man in der „Handreichung zum Jugendmedienschutz“ des Hessischen Kultusministeriums (Wiesbaden 2017). Schwerpunkte sind das Kommunizieren mit digitalen Medien und der Umgang mit digitalen Inhalten und digitalen Spielen sowie ein gesondertes Kapitel für Grundschulen und Förderschulen: https://kultusministerium.hessen.de/foerderangebote/medienbildung

Eng damit verbunden ist das Multimediaprojekt des Hessischen Rundfunks „What‘s Web“ mit einführenden Videoclips der Youtuberin Cold Mirror: https://www.hr.de/wissen-plus

Auf https://kultusministerium.hessen.de/foerderangebote/medienbildung des Kultusministeriums findet man auch die „Handreichung für Lehrkräfte zum Umgang mit Sozialen Netzwerken in Schulen“. Obwohl sie bereits im Februar 2015 erstellt wurde, enthält sie wichtige Hinweise zur Nutzung sozialer Netzwerke und von Messenger-Diensten für die Kommunikation in schulischen Kontexten.

Vielfältige Materialien findet man unter https://www.klicksafe.de und auf der Homepage des Wiesbadener Medienpädagogen Günter Steppich, unter anderem dessen „Empfehlungsschreiben für Eltern zur Nutzung von Mobiltelefonen durch Kinder und Jugendliche“, das auch den Weg auf die Internetseiten vieler hessischer Schulen gefunden hat: https://www.medien-sicher.de