Solidarität mit dem Streik gegen die Verschlechterung der Renten in Frankreich

Schreiben der GEW Hessen an FNEC-FP - Federation Nationale de l’Enseignement, de la Culture et de la Formation Professionnelle | 5. Dezember 2019

"Am 5. Dezember rufen Gewerkschaften wie CGT, FSU, FO oder Solidaires zu einem ersten Berufsgruppen übergreifenden Streiktag gegen die geplante Verschlechterung der Renten in Frankreich auf. Die verschiedenen, oft durch Arbeitskämpfe errungenen Rentensysteme, sollen zu einer „Rente nach Punkten“ zusammengefasst werden. Statt eines Prozentsatzes vom bisherigen Einkommens sollen die Beschäftigten Beitragspunkte sammeln, deren Wert die Parlamentsmehrheit jedes Jahr neu festlegen soll. Das „Institut de la Protection Social“ errechnete, dass gerade Mütter die größten Verliererinnen sein werden. Die Mutter eines Kindes mit einem Jahreseinkommen von 40.000 Euro würde nach der „Reform“ 2.000 Euro pro Jahr an Rente verlieren, mit zwei Kindern sogar 4.354 Euro pro Jahr.

Angesichts der Diskussion über eine Rente ab 70, angesichts der schon vorhandenen und weiter zunehmenden Altersarmut in Deutschland, begrüßen wir jeden Widerstand in Europa gegen die Verschlechterung der jeweiligen Rentensysteme.

Wir wünschen unseren streikenden französischen Kolleginnen und Kollegen den größtmöglichen Erfolg und stehen an ihrer Seite.

Vive la solidarité internationale !

Birgit Koch, Vorsitzende GEW Hessen"

Spenden an die  

Solidaritätskasse der Gewerkschaft der Eisenbahner und Eisenbahnerinnen 

Verwendungszweck: don pour la caisse de grève

Kontoinhaber: Féd Nat Travailleur Cheminots

IBAN: FR 76 1767 9004 3200 9444 8689 438

SBE: XFRP1XXX