Sicherstellung der dualen Ausbildung gefordert

DGB Hessen-Thüringen veröffentlicht Erklärung der Partner des Bündnis Ausbildung Hessen

Frankfurt, 8. Mai 2020

DGB Hessen-Thüringen bringt gemeinsame Erklärung des Bündnis für Ausbildung in Hessen auf den Weg.

Auf Initiative des DGB Bezirk Hessen-Thüringen wurde heute die Erklärung der Partner des Bündnis Ausbildung Hessen „Sicherstellung der dualen Ausbildung in Corona-Zeiten“ veröffentlicht.

„Auch für die duale Ausbildung sind die Auswirkungen der Corona-Krise spürbar. Jetzt kommt es darauf an alles dafür zu tun, dass junge Menschen ihre Ausbildung fortführen und auch abschließen können“ so Sandro Witt, stellvertretender Vorsitzender des DGB Bezirks Hessen-Thüringen. „Die gemeinsamen Verabredungen der Partner im Bündnis Ausbildung Hessen sind eine gute Grundlage um die Perspektiven junger Menschen zu sichern.“

Auszubildenden sind keine Arbeitnehmer, sie stehen unter einem besonderen Schutz und haben den Anspruch auch in Krisenzeiten gut ausgebildet zu werden. Kurzarbeit darf für Auszubildende deshalb nur die allerletzte Lösung sein, da die Ausbildung und Lernen für die Berufsschule auch bei Kurzarbeit im Betrieb weitergeführt werden kann. Unternehmen sind aufgefordert alle Möglichkeiten auszuschöpfen um ihren vertraglichen und gesetzlichen Ausbildungspflichten nachzukommen. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, etwa E-Learning oder Ausbildungsverbünde mit anderen Unternehmen.

Für Unternehmen, die auf Grund behördlicher Schließung in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind und die Gefahr besteht, dass sie deshalb die Ausbildung nicht fortführen können schlägt der DGB Hessen-Thüringen eine Ausbildungsweiterführungsförderung vor. „Finanzielle Förderung darf nicht nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden. Nur die Unternehmen, die nachweisen, dass sie eine gute Ausbildung fortsetzen, sollen auch gefördert werden. Wir wollen, dass das Geld bei denen ankommt, die alles daran setzen die Ausbildung auch in Krisenzeiten weiterzuführen.“ erklärt Witt die Förderung.

Mit Blick auf das nächste Ausbildungsjahr befürchtet der DGB, dass sich Unternehmen weiter aus der beruflichen Ausbildung zurückziehen werden. „Wir fordern die Unternehmen auf ihre Verantwortung wahrzunehmen und sich jetzt nicht weiter aus der Ausbildung zurückzuziehen. Junge Menschen brauchen Perspektive und die Unternehmen brauchen auch in den nächsten Jahren Fachkräfte“

Erklärung der Partner des Bündis Ausbildung Hessen