Diskussion mit Expert_innen in Frankfurt

Zur aktuellen Debatte über Neutralität in Schule und Unterrricht

13. Februar 2019

16 bis 18 Uhr |  Evangelischen Akademie Frankfurt

Römerberg 9, 60311 Frankfurt

Flyer

Staatliches Neutralitätsgebot & Politische Bildung

In den letzten Monaten ist eine neue politische Diskussion über die Rolle und Aufgaben von Politiklehrern*innen entstanden. Auslöser war die Kritik der AfD an Lehrern*innen in Hamburg, die mit politisch einseitigen Meinungen Schüler*innen indoktrinieren würden. Um diese vermeintlichen Verstöße gegen das „staatliche Neutralitätsgebot“ zu verhindern, hat die AfD inzwischen in mehreren Bundesländern Meldeplattformen im Internet aufgebaut, auf denen Schüler*innen ihre Lehrer*innen melden können, falls sie solche Verstöße wahrnehmen. Das geschieht zum Teil anonym, zum Teil werden die denunzierten Personen aber auch namentlich genannt.

Viele Lehrer*innen sind dadurch verunsichert und verschreckt worden. Aber es ist auch eine neue fachliche Debatte entstanden, ob es ein Neutralitätsgebot für Politiklehrer*innen geben sollte, wie weit es reicht und
wie es die Praxis des Unterrichts mit bestimmt. Dagegen sind aber auch viele Stimmen zu vernehmen, die eine solche Entpolitisierung des Politikunterrichts für falsch halten. Die DVPB Hessen lädt dazu ein, dieses Thema im Kreis von Experten*innen weiter zu diskutieren.

Bernd Overwien, Vorsitzender DVPB Hessen

Gesprächspartner

  • Prof. Dr Wolfgang Sander, Universität Gießen
  • Prof. em. Dr. Benno Hafeneger, Universität Marburg
  • Dr. Bernt Gebauer, Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik
  • Maike Wiedwald, Gewerkschaft Erziehungund Wissenschaft

Moderation: Prof. Dr. Bernd Overwien, Universität Kassel/Vorsitzender DVPB/Hessen

Im Anschluss an die Veranstaltung findet die Mitgliederversammlung der Deutschen Vereinigung für politische Bildung (DVPB), Landesverband Hessen statt.

Für weitere Rückfragen steht Ihnen gerne unser Vorstandmitglied Benedikt Widmaier zur Verfügung

 06252–930611