Fachgruppe Gymnasium

G8? G9? Der Fetisch „Wahlfreiheit“

Im Koalitionsvertrag wird die Absicht bekundet, die „Wahlfreiheit“ zwischen G8 und G9 weiter zu stärken. Die neue Regierung bleibt damit der schwarz-gelben Weigerung treu, der weiteren Zersplitterung der hessischen Schullandschaft durch notwendige schulpolitische Regulierungen entgegenzuwirken.

Auch der in diesem Schuljahr begonnene Modellversuch für das parallele Angebot von G8 und G9 an einer Schule soll weitergeführt werden. Erste Erfahrungen mit diesem Modellversuch wurden nicht ausgewertet, eine  Sichtung möglicher schulorganisatorischer Probleme, die sich erst im Laufe der jährlichen Zunahme von G9-Jahrgängen ergeben werden, ist nicht vorgesehen.

Dem Druck von GEW und Elterninitiativen, die bestehenden 5. und 6. Klassen bei der Rückkehr zu G9 miteinzubeziehen, musste die Regierung nachgeben. Allerdings soll dies nur unter der erschwerenden Bedingung möglich sein, dass bei einer anonymisierten Befragung ein einstimmiges Votum erzielt wird.

Schon vor etwa einem Jahr wurde der Kriterienkatalog für ein schulisches Konzept zur Rückkehr zu G9 so lange zurückgehalten, dass die Schulen in zeitliche Bedrängnis kommen mussten. Im laufenden Schuljahr wurden ausschließlich die G8-Gymnasien mit einer zusätzlichen Ressource von landesweit 46,5 Stellen bedacht, um „schulspezifische Lern- und Übungszeitkonzepte“ weiter zu entwickeln. Eine Entwicklung derartiger Konzepte an G9-Gymnasien scheint nicht vorgesehen.

Nach derzeitigem Stand werden im Schuljahr 2014/15 von 107 Gymnasien 61 zu G9 zurückgekehrt sein, nur 31 bei G8 bleiben und 15 ein Parallelangebot anbieten. Es ist damit zu rechnen, dass weitere rückkehrwillige Schulen hinzukommen.

Führt man sich die erwähnten, vom Ministerium aufgestellten Hürden vor Augen, so muss konstatiert werden, dass das schwarz-grüne Festhalten am Fetisch der „Wahlfreiheit“ durch die schulische Praxis überholt wird.

G8 ist ein Auslaufmodell, der von der Koalition vielbeschworene Elternwille dagegen eindeutig: Die flächendeckende Wiedereinführung von G9 ist überfällig.

Stefan Edelmann, Fachgruppe Gymnas